Maskenball in der 4b

Im Werkunterricht stellt die Kl. 4b momentan Gipsmasken her. Dabei sind schon vorher einige Hürden zu überwinden, z.B. die Hemmungen vor dem unbekannten Material, das auf die Haut aufgetragen wird. Unter die Gipsbinden wird eine dicke Schicht Creme aufgetragen, damit die Maske hinterher gut abgenommen werden kann. Ist die Maske abgenommen und gut getrocknet, kann sie mit bunten Farben, Federn und Glitter bemalt werden.

(Bau)

„swim and run 2022“ und der Schuh war weg, oh Schreck!

„swim and run“ wird die Veranstaltung des Kreissportbundes Northeim-Einbeck genannt, die am Donnerstag (16.6.) stattfand. Die drei dritten Klassen unternahmen mit Sport- und Schwimmlehrerin Fr. Huwald und den Klassenlehrerinnen Fr. Baumeister, Fr. Fiedel und Fr. Jeschin eine Busfahrt nach Düderode ins Schwimmbad. Dort angekommen ging es sofort zur Anmeldung und zum Sammelplatz. Die Schwimmer:innen (mit mind. Bronze-Abzeichen) bereiteten sich auf den Wettkampf im Schwimmen und Rennen vor und erhielten eine Einweisung. Die anderen Kinder nutzten die sportlichen Aktionen auf dem Gelände. Sehr turbulent ging es im Freibad zu, in dem sich rund 500 Kinder und Jugendliche aus Grund- und weiterführenden Schulen des Umkreises tummelten.

Beim Zuschauen konnten die Zuschauer:innen schon sehen, was mit „swim and run“ gemeint war. Zunächst sollten die Kinder schwimmen, die Kleidung in Windeseile wechseln und anschließend eine abgesteckte Route rennen. Als es um 9:40 Uhr endlich losgehen sollte, waren alle Schwimmer:innen aufgeregt. Die Mitschüler:innen standen am Beckenrand, um ihre Freunden und Freundinnen anzufeuern. Doch im letzten Moment geschah noch ein Unglück. Ein Drittklässler hatte vergessen, seine Sportschuhe bereit zu stellen. So rannte er nochmals zum Umkleideplatz, fand aber nur einen Schuh. Der andere blieb verschollen und der Startschuss fiel ohne den Jungen. Ein paar Tränen später wurde der Schuh wiedergefunden – zur gleichen Zeit trudelten die Schwimmer:innen und Rennläufer:innen im Ziel ein. Noch nass vom Schwimmen wurden sie von den Zuschauer:innen mit Applaus empfangen. Nach dieser Aufregung stärkten sich alle mit Getränken und gesunden Snacks. Bis es zurück zur Schule ging, spielten alle Kinder noch im Aktionsbereich.

Trotz des Schuh-Malheurs war es eine tolle Veranstaltung für die Kinder. Wir sind gespannt wie schnell die einzelnen Schwimmer:innen waren. Letztlich zählt rückblickend aber nur: dabei sein ist alles. Der Spaß an der Bewegung steht im Vordergrund.

(Bau)

Stadtlesen Kl. 3c

Die Klasse 3c besuchte am Fr., 29.4. das Stadtlesen in der Innenstadt. Die Schülerinnen fühlten sich dort sehr wohl, fanden Bücher und lasen. Des Weiteren hat die Klasse die Woche über Lesevorträge gehalten, d.h. sie lasen aus ihrem Buch vor. Die Organisatoren haben für uns den Lesepult mit Mikro bereit gestellt. Die Kinder hatten nach anfänglicher Skepsis ihre Buchvorstellung mit Bravour gemeistert. Auch das Team dieser Veranstaltung war sehr angetan und lobte die Kinder für ihre Lesevorträge. Es waren zwei schöne Stunden. Alle waren begeistert.

(Fiedel)

Feuerwehreinsatz in der 3d

Auch in der Kl. 3d waren die Feuerwehrmänner der FF Bad Gandersheim unterwegs. Die Kinder freuten sich über den interessanten Schulvormittag mit den Fahrzeugen der Feuerwehr.

(Fotos: Jeschin)

Tatü tata, die Feuerwehr ist da

Tatsächlich staunten die Schülerinnen und Schüler nicht schlecht als am 28.04.22 zwei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Bad Gandersheim auf den Schulhof fuhren. Zum Glück gab es keinen Brand! Sven Probst, Dennis Bund und Dennis Ahrenhold statteten den Drittklässlern einen Besuch ab, um ihnen die Arbeit der Feuerwehr zu erklären. Für das Absetzen eines Notrufs simulierten die drei Feuerwehrmänner, die hauptberuflich in anderen Tätigkeitsbereichen arbeiten, ein Telefonat. Die Kinder der 3b, 3c und 3d überlegten in Gruppen wie sie einen Notruf zum vorgegebenen Fall absetzen müssen. Eines der Kinder telefonierte dann realitätsnah mit der „Leitzentrale“. Eindrucksvoll führte Sven Probst die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes vor und kam dabei richtig ins Schwitzen. Kein Wunder, denn die Kleidung ist schwer und dick. Besonders das Atemgerät hatte es den Kindern angetan. Am liebsten hätten sie es selbst ausprobiert, aber auf dem Schulhof wartete eine weitere Attraktion: die Fahrzeuge mit ihrer Ausrüstung und Gerätetechnik. Mit viel Knowhow erklärten die Feuerwehrmänner, wie die Geräte heißen und wozu sie sie benötigen. Das Highlight war die Leiter, die 27m hoch ausgefahren wurde. Am Ende der interessanten drei Schulstunden konnten jede Menge Fragen gestellt werden und alle wurden geduldig beantwortet. Rundum war es ein gelungener Vormittag mit motivierten Schülerinnen und Schülern.

Die dritten Klassen und ihre Lehrerinnen bedanken sich ganz herzlich bei den engagierten Feuerwehrmännern 🙂

(Baumeister, Fiedel, Jeschin)